Was ist ein Rauchmelder?

Ein Rauchmelder ist einfach ein Gerät, das Rauch erkennt. Rauch ist normalerweise ein Hinweis auf Feuer. Dies ist nicht immer der Fall und wenn es kein tatsächliches Feuer gibt, können sie für eine Reihe von Fehlalarmen verantwortlich sein. Dieses Gerät kann nur lokal verwendet werden, um alle Personen zu benachrichtigen, die sich in der Nähe des Rauchmelders befinden. Detektoren können auch an ein Bedienfeld angeschlossen werden, mit dem in einem gesamten Gebäude ein Alarm ausgelöst werden kann. Diese Systemtypen können auch Behörden benachrichtigen, wenn das System von einer externen Stelle überwacht wird.

Lokale Raucherkennung

Typischerweise ist ein lokaler Detektor ein batteriebetriebenes Gerät. Diese erkennen Rauch und ertönen eine interne Sirene im Gerät, um die Insassen im Haus zu alarmieren. Sie sollen niemanden außer dem Personal in der Nähe alarmieren. Sie haben auch die Fähigkeit, ein kleines Zwitschern zu machen, wenn die Batterie schwach wird. Es ist manchmal schwer zu hören, wenn der Ton bei schwacher Batterie ausgegeben wird. Wechseln Sie die Batterie daher am besten jedes Jahr. Es ist auch eine gute Idee, Ihren Rauchmelder regelmäßig zu testen. Schätzungen zufolge haben 30% der Rauchmelder zu Hause leere Batterien und bieten im Brandfall keinen Schutz.

Überwachte Raucherkennung

Ein Detektor, der in Ihrem Haus installiert ist und nur lokal ist, dient dazu, die Insassen zu retten, wenn sie zu Hause sind. Wenn Sie einen Melder haben, der an eine Brandmeldeanlage angeschlossen ist, können diese nicht nur die Insassen retten, sondern Sie können möglicherweise Ihr Eigentum und Ihre Habseligkeiten retten. Wenn ein überwachtes System durch Rauch ausgelöst wird, ertönt ein Alarm und es benachrichtigt auch Ihre Überwachungsfirma. Die Überwachungsfirma alarmiert die Feuerwehr. Sie können einen Detektor an Ihr Sicherheitssystem anschließen, indem Sie ein neues Bedienfeld hinzufügen. Sicherheitspaneele für Wohnhäuser sind für die Verwendung mit drahtgebundenen und drahtlosen Detektoren ausgelegt. Viele Hausbesitzer entscheiden sich dafür, auf die Installation eines Rauchmelders zu verzichten, da sie nicht wissen welche sind die besten rauchmelder, dass ein Brand viel mehr Schaden anrichtet als jeder Einbrecher.

Wie funktionieren Rauchmelder?

Detektoren sind typischerweise ein scheibenförmiges Kunststoffgehäuse mit einem Durchmesser von etwa 6 Zoll. Es gibt eine Vielzahl von Größen von vielen verschiedenen Herstellern, aber dies ist die typische Größe. Die meisten Detektoren arbeiten mit optischer Detektion (photoelektrisch) oder einem physikalischen Prozess (Ionisation). In Wohngebieten ist der bevorzugte Typ fotoelektrisch. Photoelektrische Detektoren reagieren schneller (normalerweise 30 Minuten oder länger) auf Feuer in ihrem frühen, schwelenden Stadium (bevor es in Flammen aufbricht). Der Rauch aus der Schwelphase eines Feuers besteht typischerweise aus großen Verbrennungspartikeln.

Kommerzielle Rauchmelder

Ein Detektor, der in einer gewerblichen Umgebung installiert ist, ist immer an eine Brandmeldezentrale angeschlossen. Es gibt verschiedene Arten von Rauchmeldern. Ein Detektor kann verdrahtet sein und Teil einer Zone sein. In jeder Zone können mehrere Melder angeschlossen sein. Wenn also ein Brand erkannt wird, wird nur ein Bereich angezeigt. Der genaue Standort ist nicht bekannt. Neuere Brandmeldeanlagen verfügen über adressierbare Rauchmelder. Diese sind ebenfalls verkabelt, haben jedoch jeweils eine eindeutige ID. Wenn einer von diesen Rauch erkennt, ist der Feuerwehr der genaue Ort bekannt, wenn die Überwachungsfirma benachrichtigt wird. Dies ist eine große Hilfe für die Feuerwehr, wenn sie auf ein Feuer reagiert.

About The Author

Reply