Funktionen eines Auftragsverwaltungssystems

Ein Order Management System (OMS) ist eine Software, die von vielen Branchen verwendet wird, um die Auftragsabwicklung zu erfassen und zu verwalten. Das OMS wäre normalerweise ein integriertes System, das die Auftragserfassung, Auftragsverwaltung und Auftragslieferung unterstützt. Vorzugsweise sollte dies ein zentralisiertes System mit Online-Updates sein, so dass Kunden, Handelsvertreter, Zusteller alle auf ein einziges System zugreifen und es aktualisieren und aktuelle Informationen für alle verfügbar sind.

Die Bestellungen Fulfillment können aus mehreren Quellen stammen, z. Kundenanruf, Fax, E-Mail, EDI, Mobilgerät (Verkäufer mit Mobilgerät), Internet usw. Das Auftragsmanagement umfasst: Auftragssuche, Kundensuche, Auftragsänderung, Genehmigung, Stornierung, Auftragskopie, Produktsuche, Produktersatz usw. Es könnte mehrere Liefermechanismen geben, nämlich. Door to Sales, 3PL, externer Spediteur, Kundenabholung usw. Eine weitere häufige Verwendung von Auftragsverwaltungssoftware ist durch E-Commerce- und Katalogunternehmen. Diese Software erleichtert die Eingabe einer Bestellung, sei es über einen Web-Warenkorb oder ein Dateneingabesystem (für Bestellungen, die per Telefon und E-Mail eingehen). Es erfasst in der Regel proprietäre Kundeninformationen und Informationen auf Kontoebene. Die Bonitätsprüfung oder die Zahlungsabwicklung wird durchgeführt, um die Gültigkeit und/oder Verfügbarkeit von Geldern zu überprüfen. Nach der Eingabe werden gültige Bestellungen für die Lagerabwicklung verarbeitet, z. B. Kommissionierung / Verpackung / Versand. Typische Funktionen eines Auftragsverwaltungssystems

1. Marketinginformationen (Kataloge, Werbeaktionen, Preise)
2. Aussichten
3. Lieferanten (Einkauf und Empfang)
4. Kundeninformationen und -suche (Namen, Adressen, Bestellhistorie, Präferenzen, Produktkatalog, Preise, Steuern, Gutschriften, Werbeaktionen, Rechnungsempfänger, Versandempfänger, alternativer Versandempfänger, Unterstützung der Kundenhierarchie usw.)
5. Produktinformationen und -suche (Beschreibung, Attributdetails, Bestandsinformationen (lokales Lager / Remote-Lagerstandorte, Mengen, Produktsubstitutionen, ergänzende Artikel, Produktkits/Gruppierungen)
6. Preisgestaltung (regelbasiert: Liste, Cost-up, List-down, spezifischer und allgemeiner Vertrag, Rabatt, Werbeaktion, Bestpreisvergleich und Artikel-/Gruppenspalte/Volumen)
7. Besteuerung (Umsatzsteuer auf Auftrags- oder Positionsebene)
8. Abrechnungsbedingungen
9. Kreditlimitverwaltung
10. Auftragserfassung (Kundenauftrag, Angebote, Gutschriften, Sonderaufträge, über EDI)
11. Kundenauftragshistorie
12. Regeln und Präferenzen für Kundenbestellungen
13. Auftragsabwicklung (Auswahl, Druck, Kommissionierung, Verpackung)
14. Lieferung der Bestellung (Mehrere Versandmethoden: externer Spediteur, Abholung durch den Kunden, 3PL usw.)
15. Kundenservice (Rückgaben & Rückerstattungen)
16. Möglichkeit zur Massenaktualisierung, Doppelbestellungen usw.
17. Datenanalyse und Berichterstattung
18. Integration mit anderen erforderlichen Systemen wie Finanzsystemen für GL / AP / AR, Lagersysteme für Inventar, Logistiksysteme für die Lieferung, Vertriebsautomatisierungssysteme usw.
19. Integration mit mobilen Geräten / InternetTypische nicht-funktionale Merkmale einer Bestellung

Management System
1. Benutzerfreundliche Schnittstellen
2. Angemessene Sicherheitsfunktionen
3. Angemessene Hilfe und Dokumentation

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *